Forschungsdatenmanagement in der Romanistik

Aktuelle Situation und zukünftige Perspektiven

August 2018

Abstract

Dem Thema Forschungsdaten wird im wissenschaftspolitischen Diskurs aktuell ein hoher Stellenwert beigemessen. Angesichts der vermehrten Nutzung digitaler Quellen und Methoden entstehen auch in der Romanistik viele digitale Daten und damit neue Herausforderungen hinsichtlich des Managements von Forschungsdaten in der wissenschaftlichen Praxis.
Relevante Aspekte sind dabei insbesondere die aktuelle Diskussion des Themas in der Fachcommunity, existierende Beratungsangebote sowie geeignete Infrastrukturen zur Nutzung, zur nachhaltigen Sicherung und zum Nachweis von Forschungsdaten. Das vorliegende Papier fasst den gegenwärtigen Stand in der Romanistik zusammen. Es basiert auf den bisherigen Arbeiten der AG Digitale Romanistik und des FID Romanistik, benennt verbleibende Handlungsbedarfe und enthält Vorschläge für weitere Maßnahmen, um Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Faches im Umgang mit Forschungsdaten zu unterstützen. Auf diese Weise lädt es die Community zur weiteren innerfachlichen Diskussion zum Thema sowie zu einer Positionierung im gegenwärtigen Diskurs über die Etablierung übergreifender Infrastrukturen in den Geisteswissenschaften ein.

Erben, Maria / Grüter, Doris / Rohden, Jan: Forschungsdatenmanagement in der Romanistik. Aktuelle Situation und zukünftige Perspektiven. Bonn 2018, hdl.handle.net/20.500.11811/1178.

 

 

Diskutieren Sie mit!

Das Papier ist als Diskussionsgrundlage für die weitere Entwicklung in dem Bereich Forschungsdatenmanagement in der Romanistik konzipiert. Beteiligen Sie sich, indem Sie auf CiberaBlog einen Kommentar schreiben oder uns eine E-Mail mit Ihren Gedanken zukommen lassen.