Neue Einträge im Romanistik-Blog

  • Spanische Fotografien aus der Corona-Pandemie (online)

    Das Museo Reina Sofía in Madrid zeigt Fotografien aus der Corona-Pandemie in einer neuen Online-Ausstellung. Am 25. Mai findet dazu ein Online-Gespräch mit der Kuratorin und einem Teil der  Künstler*innen statt.

    Die Ausstellung steht unter dem Motto „Con tres heridas yo“ – ein Zitat von Miguel Hernández:

    Con tres heridas yo:
    la de la vida,
    la de la muerte,
    la del amor.
    (Miguel Hernández)

    Damit lenkt die Ausstellung die Aufmerksamkeit auf Verletzungen und existentielle [...]

  • FAIRness: ein contrat social für die Wissenschaftskommunikation im Internet

    Thomas Krefeld, Stephan Lücke

    Forschung ist in ihrem Wesen kollaborativ: Denn Fortschritt gibt es nur auf der Grundlage des jeweils bereits verfügbaren Wissens. Im Hinblick auf die Kollaboration – die ja grundsätzlich in Kommunikation fundiert ist – haben sich nun in den letzten 15 Jahren die Rahmenbedingen vollkommen geändert: Es ist innerhalb weniger Jahre eine Gesellschaft entstanden, die explizit als Wissensgesellschaft bezeichnet wird, da sie im Privaten und im Öffentlichen die [...]

  • FAIRe Lexikographie

    Thomas Krefeld, Stephan Lücke

    Die Lexikographie ist eine der Klammern, von denen die unterschiedlichen Subdisziplinen der Romanistik zusammengehalten werden, denn darauf kann kein Didaktiker, Kultur-, Literatur- oder Sprachwissenschaftler verzichten. Vielleicht ist ihre vitale Unverzichtbarkeit der Grund dafür, dass sich die Lexikographie punktuell dem medialen Fortschritt sehr schnell geöffnet hat. Die aktuelle Situation ist allerdings sehr unübersichtlich und weitestgehend (noch?) [...]

  • Wohin mit romanistischen Forschungsdaten? Teil 1: Zenodo

    Die AG Digitale Romanistik, romanistik.de und der FID Romanistik haben gemeinsam auf dem Repositorium Zenodo eine Community Forschungsdatenrepositorium Romanistik eingerichtet und damit einen Bereich abgesteckt, in dem romanistische Forschungsdaten zentral gesammelt werden können. 

    Abb. 1: Zenodo als Speicherort für romanistische Forschungsdaten

    Die Romanistik spricht nicht nur viele Sprachen in vielen Ländern, sie praktiziert auch zahlreiche Disziplinen, die sich wiederum einer [...]

  • Biblioteca Virtual de Prensa Histórica

    1.314.572 digitalisierte Zeitschriften – Frei und online zugänglich

    Prensa histórica Zeitungsartikel und ähnliche Quellen auswerten zu können, ist besonders für die historische Forschung von großem Interesse. Leider muss dafür in der Regel in Archiven der Mikrofilm-Bestand durchgesehen werden oder in regionalen Bibliotheken um Mithilfe gebeten werden. Besonders über Ländergrenzen hinweg kann dies zu sehr viel Aufwand führen. Die spanische Biblioteca Virtual de Prensa Histórica bietet dafür eine sehr [...]

  • Liebesbriefe an Spanien. Deutsche Stimmen aus der Kultur zu Spanien

    Das Cervantes Institut Berlin hat eine wunderbare Idee, auf die wir in unseren Social-Media-Kanälen schon mehrfach hingewiesen haben, die aber noch einmal hier im Romanistik-Blog gewürdigt werden soll, weil bis dato eine beachtliche Anzahl von Videos publiziert wurden, deren Betrachtung sehr lohnt.

    Dem Aufruf in Zeiten von Corona «Liebesbriefe an Spanien. Deutsche Stimmen aus der Kultur zu Spanien» folgten bisher so interessante Persönlichkeiten wie Michi Strausfeld, Dieter [...]

  • Twitteraccounts als Krimi-Sequenzen: #Crimenesilustrados

    In den digitalen Raum werden nicht nur bekannte Literaturgattungen transponiert, vielmehr entstehen dort auch neue. Auf einer erzählerischen Nutzung von Twitterprofilen basieren die Krimi-Rätselbilder #Crimenesilustrados von Modesto García (@modesto_garcia) und Javi de Casto (@javi_decastro).

    Das erste Rätsel präsentiert dieser Tweet vom 25.März 2020:

    Bienvenidos a #Crimenesilustrados1, una serie de misterios en forma de imagen, creados por mí e ilustrados por @javi_decastro.

    En la [...]

  • Online Filmpremiere und Publikumsgespräch: La mano invisible (Die unsichtbare Hand)

    Regie: David Macián, Spanien 2016, 83 Min.

    Das Instituto Cervantes Bremen, das Instituto Cervantes Hamburg und das 3001 KINO präsentieren online den Film «Die unsichtbare Hand» sowie ein Publikumsgespräch mit Regisseur David Macián.

    Aus unserer heutigen Perspektive inmitten der Covid-19-Krise bekommt der 2016 entstandene Film von David Macián eine neue, brisante Dimension. Der Film basiert auf Isaac Rosas gleichnamigem Roman und geht von einer außergewöhnlichen Situation aus, die [...]

  • FID Romanistik bietet Zugang zu Graphic Novels bei Digitalia

    Graphic Novels bei DigitaliaWie Sie nach Anmeldung für die FID-Lizenzen Zugang zu den Ebooks aus den Kollektionen Digitalia Hispánica und Digitalia Catalán erhalten, haben wir Ihnen ja schon ausführlich gezeigt. In diesem Artikel soll nun eines der dort zugänglichen Genres näher beleuchtet werden: die über Digitalia zugängigen spanischsprachigen Graphic Novels.

    Der spanische Comic hat eine bewegte Vergangenheit. Nach dem Krieg meist noch „tebeo“ genannt, gewann er in den Jahren danach an Popularität. Aber auch [...]

  • Welttag des Buches, der Rosen und des Drachenbluts: Sant Jordi

    Am 23. April werden in Katalonien für gewöhnlich 1,5 Millionen Bücher verkauft. Wieso das so ist, was das mit einem Rosenstrauch aus Drachenblut zu tun hat und was sich dieses Jahr ändert, verrät Ihnen dieser Artikel.

    Verantwortlich für fast alles davon ist der Heilige Georg, auf Katalanisch Sant Jordi. Sein Namenstag wird zwar auch im restlichen Spanien und in anderen Ländern gefeiert. Für Katalonien aber ist er besonders wichtig und auch Schutzpatron, soll er doch das katalanische [...]

zum Blog