Neue Einträge im Romanistik-Blog

  • Découvrir quinze siècles de documents d’archives: FranceArchives.fr

    „Découvrir quinze siècles de documents d’archives“ –  mit diesem Claim wird man auf der Startseite von francearchives.fr begrüßt. Das zentrale Portal der französischen Archive bietet einen Einstieg u.a. zu französischen Staats-, Regional- und Kommunalarchiven sowie zu den Archiven des Außen-, des Verteidigungs- und des Wirtschafts- und Finanzministeriums. Über 8 Millionen Archivdokumente sind zudem über die Suchfunktion des Portals auffindbar.

    Zur Vielfalt der durchsuchbaren Bestände [...]

  • Die wissenschaftliche Wiederentdeckung Amerikas: Humboldt im Netz

    Als „wissenschaftlicher Wiederentdecker Amerikas“,„zweiter Kolumbus“, „Wissenschaftsfürst“ und „der neue Aristoteles“ wurde er bezeichnet. Um Alexander von Humboldt dreht sich alles in der zweimal jährlich erscheinenden und international rezipierten Open Access-Zeitschrift Humboldt im Netz.

    Auf der Website der interdisziplinären Zeitschrift heißt es:

    Die internationale Zeitschrift für Humboldt-Studien HiN – Alexander von Humboldt im Netz (ISSN: 1617–5239) ist ein im halbjährlichen [...]

  • Über rechtliche Aspekte der digitalen Welt informiert durch iRights.info

    Seit 2005 informiert iRights.info über das Urheberrecht und über andere rechtliche Aspekte der digitalen Welt. Auch für die Romanistik sind die zahlreichen Informationen relevant, geht doch die Relevanz des Themenpaars „Urheberrecht und kreatives Schaffen in der digitalen Welt“ weit über Filesharing und das Hochladen von Youtube-Videos hinaus. Aufgrund seiner Relevanz wurde diese Kombination von Kompendien bzw. Ratgebern und Informationen über aktuelle Entwicklungen unter anderem mit [...]

  • Openness in den Geistes- und Medienwissenschaften: das Open Media Studies-Blog

    Nicht nur für die Romanistik interessant ist das interdisziplinäre Blog Open Media Studies. Seit 2018 berichten und kommentieren verschiedene Autor*innen dort „rund um den Themenkomplex Transparenz, Offenheit und Zugang in der Wissenschaft“:

    Beispielsweise geht es in den Texten um die Gründe für eine OA-Veröffentlichung in einem Verlag, um Forschungsdaten (in) der Film- und Medienwissenschaft oder um offene Online-Medien in der Lehre. Bei der Auswahl der Themen und Positionen stellt [...]

  • Mnemosine, Biblioteca Digital de La otra Edad de Plata

    Die digitale Bibliothek Mnemosine präsentiert Texte und Autor*innen, die im Schatten der großen literarischen Figuren des frühen 20. Jahrhunderts stehen. Als Namenspatin dient die Göttin der Erinnerung und Mutter der Musen, wodurch die Rolle von Bibliotheken als kultureller Gedächtnisspeicher auch im digitalen Raum deutlich wird.

    Zum Angebot heißt es auf der Website von Mnemosine:

    La biblioteca pretende ser un laboratorio en el que se puedan cruzar datos​, anotar textos, implementar [...]

  • Grand Corps Malade als Regisseur: La vie scolaire

    Der Musiker und Poetry-Slammer Fabien Marsaud alias Grand Corps Malade bringt seinen zweiten Film in Zusammenarbeit mit Mehdi Idir ins Kino:

    Eine Zusammenfassung und ein Interview mit den beiden Regisseuren findet sich hier:

    Der Film läuft in Frankreich am 28. August 2019 an. Internationale Termine sind noch nicht bekannt.

  • ciberaBlog heißt nun Romanistik-Blog

    Seit heute hat das ciberaBlog einen neuen Namen, es heißt nun Romanistik-Blog. Mit der Umbenennung des Blogs des Fachinformationsdienstes möchten wir noch deutlicher machen, dass es hier nicht nur iberischen Content gibt (das Kunstwort cibera ist eine Mischform aus cyber und ibero), sondern dass wir hier die gesamte Romania abdecken, sprich nicht nur Spanien und Portugal, sondern auch Frankreich und Italien mit ihren jeweiligen Wissenschaften und Kulturen Gegenstand der Blogartikel [...]

  • Bearbeitungen frei lizenzierter Inhalte kenntlich machen

    Frei lizenzierte Inhalte wie Grafiken oder Texte dürfen prinzipiell weiterverwendet und häufig auch verändert werden. Wie aber sind Bearbeitungen kenntlich zu machen? Ein Artikel von Paul Klimpel (@PaulKlimpel) auf irights.info erklärt das genauer.

    Klimpel nennt folgenden Hinweis als Beispiel für den Fall einer nur geringfügigen Veränderung (ohne eigene Schöpfungshöhe) – und zwar am Beispiel einer Fotografie von der Creative Commons-Geburtstagsfeier, das wiederum unter einer Creative [...]

  • Twitternarrativik im neuen tuiteratura-Portal La Hiloteca

    Das Internet ermöglicht neue Formen des Erzählens und der Literatur. Zwei prägende Autoren von Fortsetzungsgeschichten bei Twitter sind @ManuelBartual und @modesto_garcia. Sie haben nun im Portal La hiloteca eine ganze Reihe von Twitter-Geschichten gesammelt (tuiteratura). Auf Twitter finden sich die „mejores historias de Twitter en español“ unter @LaHiloteca. Der Name leitet sich von den hilos de Twitter ab – also den Twitter-Threads, in denen jeder einzelne der aneinandergeketteten [...]

  • Neuer Leitfaden zu Rechtsfragen bei Open Science

    Rechtsfragen bei Open Science Die Bedeutung der Openness wächst im wissenschaftlichen Umfeld zusehends. Damit einhergehend nehmen aber auch die rechtlichen Fragen zu, die es beim freien Teilen von Wissenschaft und Kultur zu bedenken gilt. Genau dazu ist im Verlag der Stabi Hamburg nun ein Leitfaden erschienen, der – passend zu Thema offenes Teilen – in drei Formaten frei zum Download zur Verfügung steht. In dem überaus hilfreichen Text beantworten die Autoren Till Kreutzer und Henning Lahmann unter anderem Fragen [...]

zum Blog