Neue Einträge im Romanistik-Blog

  • Kostenlose Nutzung von Abbildungen aus den Beständen der Biblioteca Nacional de España

    Bislang war es mitunter kostenpflichtig, Abbildungen aus den digitalen Beständen der Biblioteca Nacional de España zu verwenden. Das hat sich nun geändert: Seit dem 1. März 2020 ist die Verwendung aller Digitalisate in wissenschaftlichen Veröffentlichungen kostenfrei – unabhängig davon, ob die Publikation selbst kostenfrei zugänglich ist oder hinter einer Paywall steht.

    Dieser Schritt wurde zugunsten einer stärkeren Nutzung der Bestände gegangen. Denn bereits nach einer Vergünstigung [...]

  • Direkter Zugriff auf digitale Fachliteratur über das FID-Suchportal

    Der FID Romanistik versorgt Sie während der Corona-Krise nicht nur über die FID-Lizenzen mit Fachliteratur, sondern auch über die Verlinkungen aus dem Suchportal des Fachinformationsdienstes. Dort sind sowohl Open Access-Publikationen als auch von Ihrer lokalen Bibliothek bereitgestellte elektronische Titel direkt anwählbar:

    Ist der gefundene Titel im Open Access verfügbar oder von Ihrer Bibliothek lizenziert, wird Ihnen ein Direktlink zur elektronischen Publikation angeboten:

    Detailseite - Baudelaire e 'Pseudobaudelaire'

    Durc [...]

  • FID-Lizenzen in Zeiten von Corona

    Die Einschränkung des öffentlichen Lebens während der Corona-Pandemie betrifft das Leben tiefgreifend und auf vielfältige Weise. Die fast flächendeckende Schließung von Bibliotheksgebäuden und die Einschränkungen ihrer analogen Dienste machen deutlich, welch essentielle Rolle die digitalen Zugänge für Lehre und Forschung in Zeiten der Corona-Krise spielen.

    Für die romanistische Forschung rücken die digitalen Angebote im Rahmen der FID-Lizenzen dabei verstärkt in den Fokus der [...]

  • Zahlreiche E-Books und Zeitschriften im Project MUSE vorübergehend frei zugänglich

    Als Reaktion auf die Corona-Krise macht Project MUSE zahlreiche E-Books und Zeitschriften verschiedener Verlage frei zugänglich. Bisher boten wir Ihnen über die FID-LizenzenFID Romanistik bereits die MUSE Premium CollectionFID Romanistik mit zahlreichen renommierten Zeitschriften verschiedener Verlage an. Durch die frei zugänglichen Titel wird das verfügbare Angebot (nicht nur) für romanistisch Forschende für die nächste Zeit ausgeweitet.

    Neben der Johns Hopkins University Press, welche die Plattform betreibt [...]

  • Neue romanistische Reihe bei Language Science Press: Open Romance Linguistics (Open Access)

    Language Science Press ist ein reiner Open Access-Verlag, der im Bereich der Linguistik inzwischen zahlreiche frei zugängliche Publikationen vorweisen kann. Nun startet die dezidiert romanistische Reihe Open Romance Linguistics, die von Lorenzo Filipponio (HU Berlin), Richard Waltereit (HU Berlin), Esme Winter-Froemel (Universität Würzburg) und Anne Wolfsgruber (HU Berlin) herausgegeben wird.

    Mehrere Titel sind laut Verlag bereits in Vorbereitung. Willkommen sind Vorschläge für [...]

  • Die Fantasywelten der Bibliothèque nationale de France

    Vom Präraffaelismus zu aktuellen Comics und Browsergames: Spielarten und Einflüsse der Fantasy werden von der Bibliothèque nationale de France momentan auf verschiedenen medialen Kanälen aufbereitet. Die Bibliothek widmet dem Genre eine Website, ein Browsergame, eine Ausstellung und eine Vortragsreihe.

    Die inhaltliche Ausrichtung entspricht der Rolle der BnF als kultureller Gedächtnisinstitution: Denn nicht umsonst steht die Website unter dem Motto „Fantasy. Retour aux sources.“ Sie [...]

  • Die Veränderung der Geisteswisenschaften durch digitale Methoden

    Digitale Methoden und Geisteswissenschaften – in welchem Verhältnis stehen sie und wie werden sich die Geisteswissenschaften durch die neuen Methoden verändern? Dieser Frage geht eine Studie aus dem PARTHENOS-Projekt nach, das sich mit digitalen Tools und elektronischen Forschungsinfrastrukturen beschäftigt. Die Ergebnisse werden in der Publikation „Digital Humanities Foresight. The future impact of digital methods, technologies and infrastructures“ von Mark Hedges et. al. [...]

  • Korpus-Lizenzen für Romanist*innen über den FID Linguistik

    Die Romanistik zeichnet sich nicht nur durch ihre Mehrsprachigkeit aus, sondern auch durch die Vielfalt an Teildisziplinen, die unter ihrem Fittich forscht. Dementsprechend können für Romanistinnen und Romanisten über die Dienstleistungen des Fachinformationsdiensts (FID) Romanistik hinaus auch interdisziplinär ausgerichtete Angebote verwandter FID relevant sein. Sprachwissenschaftlich Forschende haben beispielsweise nun die Möglichkeit, über den FID Linguistik auf einen interessanten [...]

  • Der Verräter (Il traditore) ab April in deutschen Kinos

    Hunderte Angehörige der Cosa Nostra in Italien und in den USA konnten mithilfe seiner Zeugenaussage verurteilt werden: Der Film Il traditore erzäht die Geschichte von Tomasso Buscette, dem ersten Mafiainformanten im Sizilien der 80er Jahre.

    Joachim Kurz urteilt auf kino-zeit.de:

    Überhaupt steht Bellocchios Film in der Traditionen großer Mafia-Epen und könnte bei oberflächlicher Betrachtung als Variation und Nachfolger von Der Pate durchgehen, wäre da nicht eben doch der andere Geist [...]

  • Das Netzwerk humanidadesdigitales.net

    Ein in Mexiko basiertes Netzwerk digitaler Geisteswissenschaftler*innen präsentiert sich auf der Website humanidadesdigitales.net.
    Die Selbstbeschreibung der international ausgreifenden Gruppe klingt so:

    La RedHD es una iniciativa de un grupo de académicos y académicas que nos reunimos en junio 2011 para discutir formas de impulsar y apoyar la formalización de las Humanidades Digitales. Nuestros objetivos son promover y fortalecer la comunicación entre los humanistas digitales de la [...]

zum Blog